Die Küche der Cherokee


 

 

Küche:


`Deer´ (Rotwild) war das Haupttier, was wegen seines  Fleisches (und Felles) gejagt wurde,

aber auch Bären, Bisons, Wapiti´s, Eichhörnchen, Kaninchen, Beutelratten und andere Tiere ,

wurden zum Essen verwendet.

Schon früh begannen die Cherokees mit der Viehzucht ( Schweine, Hühner und andere domestizierte, 

von den  Europäern erworben Tiere.)

Das zeitgenössische Cherokee Essen nimmt  sich nicht so viel von dem der allgemeinen Bevölkerung

der Vereinigten Staaten, auch wenn  zu besonderen Ereignissen man ´wilde Zwiebeln und Eier, Bohnen -Brot,

gebratenes Brot, Trauben -Knödel und möglicherweise gebratene Flusskrebse  anfindet. 


Ein besonderer Leckerbissen ist ´Kanuche´ ; eine Art gekochte  Hickory-Nüsse (zu einer Brühe,

die dann oft mit Maismehl, Mais oder Reis vermischt wird.)



Wilde Zwiebeln ( oder "Svgi")


Wildzwiebel

 

Ꭲ Ꮎ Ꭸ Ꭱ Ꭿ Ꮢ Ꭹ (Wild Onion)

 

Anderer Name : Svgi

 

 

 

Dieses Nahrungsmittel wurde mit als erstes im Jahr, ca. von März bis April gesammelt.

 

(Wenn das Wetter ungewöhnlich warm gewesen, konnten sie schon Ende Januar gefunden werden.)

 

 Die Zwiebeln wurden gereinigt, zerkleinert und in einem Topf mit gerade genug Wasser,

um die Zwiebel zu bedecken, gegeben.

 

Dann zum kochen gebracht, Öl, Gewürze, und schließlich frische Eier dazugegeben.

(Wild Zwiebeln wurden auch ohne dass sie mit anderen Lebensmitteln gekocht wurden, gegessen.)

Die Zwiebel wurde auch , um andere Lebensmittel zu garnieren oder in den Suppen verwendet.

 

 

Wilde Zwiebel oder Svgi fand man in der Nähe von kleinen Bächen, wo Feuchtigkeit im Boden ist.

 

 

 


Polk


Polk

 

Ꮬ Ꮿ Ꮥ Ꭲ 

 

Dla-ya-de-i (Polk Salad)

 

 

 

 

Polk fand man im Monat Mai und manchmal schon Ende April. Polk wurde ähnlich der Wilden Zwiebeln verwende,  vorbereitet und mit Eiern gekocht. Er muste dreimal mit Wasser gekocht werden, weil er sehr sauer ist.

Die älteren Triebe sind giftig, daher wurden nur die jungen Triebe verwendet. Auch die  Beeren sind giftig , sie wurden von den  Cherokee als Farbstoff verwendet.

 

 

Polk fand man in der Regel im Bereich entlang von Wildwuchs und Erdhügeln,   manchmal wächst er an einem Zaun.

 

 


Amerikanische Heidelbeere


Amerikan. Heidelbeere

 

Ꭻ Ꮹ Ꮿ

 

Ku wa ya (Amerikanische Heidelbeere / Blue Berry, Blue Ridge Blueberry)

 

 

 

 

Die Heidelbeeren wurden roh von der Pflanze gegessen, oder zum Backen und in Speisen wie Pfannkuchen,

Kuchen und Brot verwendet.

 

Gelees und Marmeladen wurden auch schon daraus hergestellt, sowie gekochte Heidelbeeren mit Gebäck

zum Frühstück oder zu besonderen Anlässen als Dessert serviert.

(Tee wurde aus den Blättern und gegen Durchfall eingesetzt.)

Tee aus der Rinde wurde dagegen verwendet, um den Darm "zu überprüfen".

Ein Wurzel Tee wurde auch zur Behandlung von Diabetes eingesetzt.

Heidelbeeren können durch entsprechende Lagerung (heute auch einfrieren) bis zu einem Jahr vorbehalten werden.

 

 

Die "Huckleberry Pflanze" wächst im dichten Dickicht im Unterwuchs der Berglaubwälder  in den Hügeln

der Cherokee Nation und des ganzen Ozark-Plateau´s.

 

 


Wasser- oder Brunnenkresse


Wasserkresse

 

 

Ꭰ Ꮵ Ꮅ

 

A-tsi-li (Brunnenkresse)

 

 

Wird vorwiegend als Vitamin- und Geschmacksträger zu anderen Lebensmitteln verwendet,

d.h. in einem grünen Salat oder für Sandwiches.

Einige ältere Cherokee Köche erwärmen heißes Speckfett und gießen das an die Wasserkresse

und servieren das dann zusammen mit Bohnen und Maisbrot.

 

 

A-tsi-li wächst im Wasser, vor allem von Quellwasser gespeisten Wasserläufen.

 

 


Kochani


Kochani

 

Ꭺ Ꮷ Ꮎ

Go-tsu-na (Grüne Kegel-Blume)

 

Andere Namen: Cut Blatt, Blüten Kegel, Kochon oder Kochani.

 

 

Kochani wird am selben Tag gesammelt und vorbereitet, aber kann im Kühlschrank bis zu einer Woche

gelagert werden.

Kochani kann etwa Ende April und Anfang Mai gesammelt werden. Als Vorbereitung für eine Mahlzeit

ist es am besten, dass die Pflanze zuvor mit zweimaligen Wasserwechsel gekocht wird.

Kochani wird wie Spinat vorbereitet.

 

Fundort: In der Nähe der Bachufer, insbesondere im Hochwasserzonen-Bereich, wo der Boden ist feucht ist.

Kochani wächst jeden Jahres an der gleichen Stelle .

 


Weinstockbohne


Weinstockbohnen

 

Ꭴ Ꮿ Ꭽ Ꮧ

 

U-ya-ha-di (Weinstock Bohnen / Wild Green Beans)

 

 

 

Uyahadi wird Anfang Juni gesammelt.

Die Reben Bohne wird nach Zerschneiden der Rebe dann in 1 Zoll-Stücken gekocht

und mit Salz und etwas Öl gewürzt, bis sie zart sind.

Vine Bohnen wachsen jedes Jahr an der gleichen Stelle.

Der Rebstock ist ein wenig mehr als einem halben Zentimeter im Durchmesser.

Die Länge des Weinstocks kann bis zu 60 Zentimeter betragen. Das Ende der Weinstock hat ovale Blätter.

 

 

Fundort: Die Pflanzen sind so eine Art Parasiten, die auf andere Pflanzen oder kleine Sträucher klettern,

um zu wachsen. Sie werden oft in der Nähe eines Baches gefunden.

Diese Pflanze ist zwar schwer zu finden, aber wächst jedes Jahr an der gleichen Stelle.

 


 

Eine historische Bohne der Cherokee-Indianer

soll auch diese sein  (Höhe bis ca. 1,80 Meter):

Garten-Stangenbohne :

http://www.garten-des-lebens.de/gemuseportrait-maisbohne-cherokee-trail-of-tears/

 

„Die leicht gebogenen Hülsen sind zunächst dunkelgrün, verfärben sich aber bei Sonneneinstrahlung zunehmend dunkelviolett. Das Korn ist glänzend und tief blauschwarz. Mit im Verhältnis eher kleineren Blättern und wenig üppigem Blattwuchs,

eignet sie sich auch gut als Maisbohne. Insgesamt eine robuste, wenig anspruchsvolle und früh reifende Sorte.“

 

(ob sie mit der vorhergehenden identisch ist, kann ich nicht beurteilen.)


 

Den Cherokee auch zugeordnet:

 

Cherokee Bergminze

 

 

Ausgezeichnete, sehr winterharte und robuste Teepflanze mit angenehm minzigem Aroma

Sie ist mit ca. 70-80 cm Höhe etwas niedriger als die amerikanische Bergminze.

 

Sehr dekorative, silbrige Blätter und weiße Blüten.

 Die Blüten erscheinen ab Juli und ziehen viele Hummeln und Bienen an.

 

 

 


Brombeeren


Brombeeren

 

Ꭷ Ꮔ Ꭶ Ꮯ

 

Ka-nu-ga-tli / Kanugatli (Brombeeren)

 

 

 

Diese Blackberry(oder Kanugatli) ist ein Obst-und natürlich süß. Brombeeren sind Anfang Juni reif.

Die Cherokees verwenden sie zu Brombeer-Knödeln und als Dessert, oder um Marmelade zu machen.

Viele reinigten nur die Beeren und kochen sie, um sie mit Keksen oder auch roh zu essen.

 

Brombeerzweige sind voll von dornigen Stielen, die im Monat Mai weiße Blüten treiben.

Die Blätter sind oval geformt und haben gezackte Ränder. Die Beeren sind reif, wenn sie schwarz sind.

 

Fundort: Brombeeren werden oft entlang von Zäunen in der Nähe der Straße gefunden oder wachsen

an den Rändern von offenen Feldern oder Lichtungen.

 


Flusskrebse


Flusskrebs

 

Ꮵ Ꮝ Ꮫ Ꮒ

Tsi-s-dv-ni (Flusskrebse)

oder : Crawdad/ / Crayfish

 

 

 

Ein Lieblingsessen der Cherokee ist der Flusskrebs.

Tsi-s-dv-ni, auch wenn er verhältnismäßig klein ist, sieht aus wie ein Miniatur-Hummer,

auch ähnlich in der Farbe dunkelgraubraun, aber mit grünlichen kleinen Punkte auf der Rückenschale.

Der Sommer ist die beste Zeit um Flusskrebse zu sammeln.

 

Fundort: Wasser, kleine Bäche oder Flüsse. Flusskrebse werden in der Regel in einem kleinen Teil des Baches,

wo das Wasser nicht schnell fließt und wo es schattig ist, gefunden.

 

 


 

Daneben bereicherten neben Fleisch und Fisch, auch Nüssen ( wie Hickory),  Wildhonig

und Kulturpflanzen (wie Mais, Tomaten, Kürbis und "Tobinambur" ) die Küche der Cherokee.

 

 


Anschließend nur ein paar typische Rezepte :


 


Rezept : Topinambur nach Art der Cherokee :

 

 

 

 

 

 

1.- Tobinambur gründlich schrubben. In Scheiben schneiden, ca. 1/2 cm dick.

In kochendem Wasser blanchiren. Gut aptropfen lassen und in eine Schüssel geben.

 

2.- Essig, Honig, Senfkörner mit etwas Salz in einem Topf aufkochen lassen.

Über die Topinambur gießen.

 

3.-Dill hacken und untermischen. Im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen.

Evt. noch etwas nachsalzen. (Im Kühlschrank aufbewahrt hält es bis zu 2 Wochen)


 

Die Topinamburpflanze gehört zu der botanischen Familie der Korbblütler.

Sie stammt ursprünglich aus Nordamerika. Dort war sie von Ontario und Saskatchewan (Kanada)

bis nach Tennessee und Arkansas in den USA verbreitet.

 

Die Topinamburpflanze sieht der ebenfalls zur Gattung Heliantus gehörenden Sonnenblume

in Gestalt und Größe sehr ähnlich. Daher stammen auch die Namen wie "Knollensonnenblume"

oder "Erdsonnenblume".

Ihre rauen Blätter sind lanzett- bis eierförmig, und ihre dottergelben, bis zu 8 cm großen Blüten

blühen ab September. Die Wurzel bildet, ähnlich wie bei der Kartoffel, 2 bis 3 Dutzend Knollen.

Die Knollen sind meist birnen- oder apfelförmig (Erdbirne, Erdartischockel)

 

Die Ernte der Topinamburknollen beginnt im Oktober und endet im Mai.

Die Topinamburknolle ist winterfest - sie verträgt Temperaturen bis zu -15 °C

und eignet sich daher ausgezeichnet zur Ernte bei Bedarf. Sie ist auch als Verdauungs- und Heilmittel bekannt.

 


 

Rezept : Bohnen - Bälle

 

2 Tassen Braune Bohnen 

4 Tassen Maismehl 

 ½ Tasse Mehl 

 1 TL Backpulver

 

1.- Die Bohnen in Salzwasser kochen, bis sie weich sind.

 

2.- Maismehl, Mehl und Backpulver (Natron) in großer Schüssel mischen,

dann ausrollen und in Streifen schneiden.

 

3.- gekochte Bohnen mit etwas Saft auf den Teigstreifen verteilen und einrollen zu Kugeln.

 

4.- Diese Kugeln dann in kochendes heißes Wasser geben und langsam für 30 Minuten köcheln lassen.

 


 

Rezept : Grüne Tomaten

 

Grüne Tomaten,  Eier, Tasse Maismehl,

Tasse Wasser, Tasse gehackter Schnittlauch oder wilde Zwiebeln,

Salz, Pfeffer, Butter oder Margarine

(man kann auch heute rote Tomaten nehmen, aber die dürfen nicht zu weich sein)

 

 

1.- Tomaten in dickere Scheiben schneiden (aber nicht schälen oder entkernen).

Gut zwischen Papiertüchern abtropfen lassen.

 

2. - Einen Teig durch das Schlagen der Eier mit anschl. vermischen in Maismehl und Wasser,

dazu gehackten Schnittlauch geben und mit Salz und Pfeffer würzen.

 

3.- In einer große,  schweren Eisen-Pfanne erhitzen, dazu Butter oder Margarine geben und heiß werden lassen ,

dann die Tomatenscheiben in den Teig tauchen und schnell auf beiden Seiten braun werden lassen.

- Sofort servieren.

 


 

 Rezept : Pfeffersuppe

(Cherokee pepper pot soup)

Zutaten :  für 6 Portionen

 

 

   1 gewürfelte Möhre

    1 geschälte u gewürfelte Kartoffel

    10 Okraschoten

    1 gewürfelte Paprikaschote

    2 gr. Zwiebeln, fein gewürfelt

    2 entkernte u gewürfelte Tomaten

    500 g Rindfleisch

    100 g frische Maiskörner

    50 g Sellerie

 

1.- Das Fleisch zusammen mit den Zwiebeln und 1/2 l Wasser in einen großen Topf geben

und das ganze bei großer Hitze und mit zugedecktem Topf aufkochen lassen .

Danach bei geringer Hitze ca. 3 Std. kochen lassen.

 

2.- Danach das Fleisch herausnehmen,  abkühlen lassen und  von den Knochen lösen,

um es dann zusammen mit dem Gemüse wieder in den Topf zu geben.

 

3.- Das Ganze dann nochmals anderthalb Stunden kochen lassen.

Abschließend mit Salz und Pfeffer scharf abschmecken.

 



Rezept : Blaubeerkuchen




(wird noch ergänzt)





 

Cherokee Huckleberry-Honig-Brot-Rezept

( GADU - GUWA)


1/2 Tasse Butter ,

1/2 Tasse Kristall Zucker

1/2 Tasse Honig

3 Stück Eier ,

 1/2 Tasse Milch

1 1/2 Tassen plus 1 Esslöffel ungebleichtes Mehl

2 Teelöffel Backpulver ( und 1 Teel. Vanille; original)

1/8 Teelöffel Salz

1 Tasse frische Huckleberry (bzw. Heidelbeeren)

 

 

1.-Ofen vorheizen auf 350 Grad .

2.-In einer Schüssel die Sahne zusammen mit Butter, Zucker und Honig geben.

3.-Danach Eiern und Milch einschlagen.

4.-Dann 1 1/2 Tassen Mehl, dazu Backpulver und Salz, mischen.(zzgl. Vanille)

5.-In einer kleinen Schüssel, Beeren mit restliche Mehl mischen. Die Beeren in den Teig geben.

6.-Teig in eine 9 x 5-Zoll-Kastenform geben und für ungefähr 40 min. backen, bis es goldbraun -

und mit Holzstab geprüft, auch durchgebacken ist.

 

 


(Bilderlink - Original by John Guthrie )