DIE CHEROKEE


Cherokee Homelands
Link zur Historischen Kartenseite

( Bilderlink -  Cherokee Journey )


Kurze geschichtliche Einführung

 

Der amerikanische Maler, Illustrator, Schriftsteller und Kenner der amerikan. Ureinwohner,

Rev. Thomas E. Mails (1920-2001), schrieb über sie:

 

“Die Cherokee sind der bekannteste Stamm unter den amerikanischen Ureinwohnern,

über den wir aber zugleich am wenigsten wissen."

 

"Am besten bekannt sind sie wegen ihrer erstaunlich schnellen Wandlung durch die sie zwischen 1700 und 1825

von der alten Kultur zur Lebensweise der Weißen übergingen.

Die Weißen bezeichneten sie damals als den ersten > zivilisierten < Stamm.

Aber gerade wegen dieser raschen Wandlung, wissen wir auch sehr wenig über sie.“

 

 

Bemühe ich Th. E. Mais gleich mal weiter:

 

„Wahrscheinlich gehörten einstmals die Cherokee der großen und bedeutenden Irokesenfamilie der Großen Seen an

und trennten sich (aus welchem Grund auch immer und zu irgend einem Zeitpunkt) von diesen,

um dann südwärts zu ziehen durch die Gebiete die wir heute als die Staaten Ohio, Pennsylvania und Virginia kennen.

 

Da alte Spuren, außerhalb der Zeit zwischen 1700 und 1840,  kaum noch erkennbar sind, versucht man sie heute wieder herzustellen.

 

So bemühen sich Archäologen festzustellen wann sich die Cherokee im Südosten von Nordamerika niederließen.

Man nimmt an, dass dies um 1300 n. Chr. erfolgte und der darauffolgende Zeitraum von ca. 240 Jahren

( als der spanische Eroberer Hernando DeSoto auf diese traf) die entscheidende Periode des Sesshaftwerdens

und Entwicklung ihrer Zivilisation war.

 

Im Laufe der Zeit glich sich die Kultur der Cherokee jener der bereits im Südosten lebenden Stämme an,

sie übernahmen viele Sachen ihrer indianischen Nachbarn, sowie auch `Überläufer´ dieser Stämme, so dass eine Art Kulturmix entstand.

So kann man heute kaum etwas ihrer Kleidung und Kunsthandwerk als " typisch Cherokee" zuordnen.

 

Schließlich entwickelten sich die Cherokee zu einer blühenden und bedeutenden Nation,

mit einem pulsierenden materiellen und spirituellen Leben. Als Anfang des 18. Jhdt. Weiße Händler auf sie trafen,

machten sie die Beobachtung, dass die Cherokee in 4 Hauptgruppen in einem wildreichen bewaldeten Gebiet mit fruchtbaren Boden

und guten Wasser-und Fischvorkommen siedelten.

Was natürlich auch die Begierde der angrenzenden indianischen Nationen hervorrief, so dass es zu zahlreichen– und sehr blutigen Auseinandersetzungen kam, die teilweises Entsetzen bei den weißen Beobachtern hervorriefen.

Die Händler beschrieben aber die Cherokee Männer als offen und ehrlich sowie eher sanftmütig gegenüber ihren Familien,

aber im Krieg seien sie wild, listig und unerbittlich.

Die Cherokee Frauen wären von sanfter Natur gewesen, liebenswürdig, fleißig und in der Jugend außergewöhnlich schön,

was zunehmend auch zu Mischehen mit weißen Händlern führte.

Diese frühen Mischehen waren der Beginn einer Entwicklung, die großen Einfluss auf die Cherokee Nation und ihre Geschichte

bekommen sollte.“



siehe auch :


https://books.google.de/books?id=V3Zu7p_tSyIC&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false

 


Fotolink zum "Museum of the Cherokee Indian"
Fotolink - "Museum"

 ( Cherokee North Carolina )

Besonders zu beachten die informativen Zeittafeln am Seitenende der Museums Startseite auf der HP !

 

Anmerkung :

Das Museum ist auch in Facebook beigetreten, mit einer sehr informativen Seite

 

https://www.facebook.com/MuseumoftheCherokeeIndian


 

 

DIE VERTREIBUNG :

 

Obwohl sie gerichtlich gegen den „Removal Act“ des Jahres 1830 vorgingen – dem Ausweisungsgesetz,

nach dem alle Indianer östlich des Mississippi ausgesiedelt werden konnten ,

wurden die Cherokee aus Georgia 1835 wegen Goldfunden und dem Landhunger weißer Siedler 

(im Vertrag von New Echota) zur Aufgabe ihres gesamten Landes gezwungen.

Im Winter 1838/39 wurden sie von amerikanischen Truppen nach NO-Oklahoma deportiert.

 

 


Download
02 - Cherokee Home.mp3
MP3 Audio Datei 6.1 MB

DIE CHEROKEE HEUTE

Bannerlink zur Webseite der  Cherokee North Carolina
Bannerlink zur Webseite

 

 

 

 

Durch ihr Touristikmanagement sind besonders die Webseiten der Cherokee

in North Carolina für uns sehr vielseitig und interessant  anzusehen !

 

 

(Cherokee North Carolina)

Cherokee History, Smoky Mountains
Link- Smoky Mountains (Touristenseite)

Heute spricht man meist von den Östlichen Cherokee und den Westliche Cherokee


DIE ÖSTLICHEN CHEROKEE

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

North Carolina (Great Smoky Mountains / Cherokee)


 

Ich erwähnte schon, dass wenige Hundert dem Trail of Tears entgehen konnten, weil es ihnen gelang zuvor in die Berge zu flüchten.

Sie werden als die östlichen Cherokee bezeichnet.

 

Die östlichen Cherokee lassen sich in konservative (oft Vollblutindianer) und moderne Cherokee (oft Halbblute) teilen.

Die konservativen unter dieser Gruppe leben meist mehr abgelegen in den Bergen.

 

Bei den modern Angepassten zeichnet sich schon eine Klassengesellschaft heraus,

man unterscheidet Unterschicht und die Mittelschicht.

 

Ergänzend fällt mir ein, das im Zuge von zunehmenden moderneren Einnahmen wie Tourismus und Casinobetriebe

man sicher davon ausgehen kann, dass die Kluft zwischen arm und reich auch inzwischen in allen heutigen „Siedlungsgebieten“

der Cherokee eine zunehmende Tendenz hat…

 

Zugehörige der unteren Klasse leben ähnlich ärmlich wie die Konservativen.

(Sie fühlen sich aber nur dann als Indianer, wenn es um in der Vergangenheit begangene Ungerechtigkeiten an den Cherokee geht

und besuchen in der Regel keine indianischen Zeremonien. )

Die Mittelklasse besteht aus Leuten mit sehr wenig indianischem Blut und diese kümmern sich primär um Geschäft und Wohlstand,

weniger um die Cherokee Nation. Daher begegnen ihnen die Konservativen mit Vorsicht.

Die Haupteinnahmen erzielen die Östlichen Cherokee vor allem durch den Tourismus, drei Fabriken und durch die Holzindustrie.

Nur wenige Cherokee sind noch Vollzeitfarmer.

 

Die östlichen Cherokee haben auf ihrer Reservation eine erfolgreiche Tourismus-Industrie entwickelt.

Noch 1900 wurden sie vom Staat North Carolina als Mündel der Regierung und nicht als Bürger gesehen.

Erst 1930 durften sie wieder wählen.

 

Als 1934 der Great Smoky Mountains National Park eingeweiht wurde, begannen sich die östlichen Cherokee

durch den einsetzenden Tourismus erst wieder zu erholen. Heute, auf ca. 9.000 Angehörige gewachsen, ist dies auch die Haupteinnahmequelle des Stammes.

 

Dutzende Hotels, ein Touristenladen nach dem anderen und Cherokees (auch mal als „Plains-Indianer“ verkleidet..),

begleiten die Touristen auf der Hauptdurchgangsstraße in der Stadt Cherokee, im äußersten Osten von North Carolina.

 

 


                                                                      DIE WESTLICHEN CHEROKEE


 

Im Westen wurde der „Parteienstreit zwischen Befürwortern und Gegnern der Umsiedlung“ verschärft durch den amerikanischen

Bürgerkrieg( 1861 -1865).


Was hatten die Cherokee mit dem amerikanischen Bürgerkrieg zu tun  :


Um das Jahr 1860 besaßen einzelne Cherokee, d.h. die Plantagenbesitzer, ungefähr 4.000 Sklaven afrikanischer Abstammung,

vorwiegend zur Feldarbeit.

(Sie hatten sich auch in dieser Hinsicht der europ. Kolonialen Sklavenhaltung, angeglichen...)

 

Während des amerikanischen Bürgerkrieges sympathisierten also die Partei der sklavenhaltenden Cherokee mit den Südstaaten

und wurden im Vertrag von 1866 gezwungen die Sklaven freizulassen, sowie auch Delaware und Shawnee Indianer auf ihrem Gebiet

siedeln zu lassen und das neutrale Land an die USA abzutreten.

(Heute leben über 70.000 Cherokee in Oklahoma und ihr Leben unterscheidet sich hier kaum von dem der Weißen.)


Im Indianerterritorium schlossen sich die Cherokee mit den Creek, Chickasaw, Choctaw und den Seminole zusammen,

die ebenfalls mit Gewalt aus ihrer Heimat im Südosten vertrieben worden waren.

 

Dort bildeten sie die Konföderation der „Fünf zivilisierten Nationen“, denen die amerikanische Regierung die Anerkennung

als Staat zugesichert hatte.

 

Die Angehörigen der fünf Stämme lebten als Kleinbauern auf stammeseigenem Land,

bis 1907 Oklahoma den Status eines Bundesstaates erhielt und das Indianerland als Reservation aufgelöst

und an die Indianer sowie auch an Weiße aufgeteilt wurde.

 

Die Cherokee (über. 50.000 Mischlinge und etwa 20.000 Vollblutindianer) leben heute in kleinen ländlichen Siedlungen,

meist als Farmer und unterscheiden sich äußerlich kaum von der ärmeren weißen Bevölkerung.

Sie haben jedoch ihre eigene Sprache bewahren können.

Die Mehrheit von ihnen ist heute getauft (Baptisten oder Methodisten), das Gemeinschaftsleben konzentriert sich auf die örtliche Kirche.

 

Tahlequah (Tsa-La-Gi) wurde  die Hauptstadt der Cherokee Nation in Oklahoma und ist heute ein Geschäftszentrum,

in dem jährlich für die Cherokee und Touristen die westlichen Cherokee ihre eigene Geschichte von der gewaltsamen Umsiedlung,

mit dem alljährlichen Theaterstück „The trail of tears“ aufführen.

Außerdem gibt es dort ein Museum und ein rekonstruiertes Dorf der Cherokee.

 

Unter den Vollblutindianern haben sich noch Reste der traditionellen Religion erhalten, abgeleitet von der „Redbird-Bewegung“

aus der Zeit um die Jahrhundertwende. Der „Stomp ground“ ist ihr gesellschaftliches Zentrum.

 

Heute gehören mehr als 7.000 Stammesmitglieder zu der Gruppe „United Ketoowah - Band of Cherokee“, 

im Herzland des ursprünglichen Reservats von Oklahoma.

Nachdem die Regierung der Cherokee 1898 nur noch eine Marionettenregierung der USA war,

wandte sich eine Gruppe traditioneller Cherokee einer religiösen Gemeinschaft, den „Ketoowah“, zu.

Sie zogen sich in die Berge im östlichen Oklahoma zurück und lehnten den Weg des weißen Mannes ab.

In dieser Gruppe des Stammes finden heute noch traditionelle Rituale, wie die „Green Corn Zeremonie“ statt.

 

 

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Oklahoma (Tahlequah)

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Nord-Ost Oklahoma

Zusammenfassung :

 

Durch die Unterzeichnung des Congressional Act durch Präsident Richard Nixon genehmigten

die Besatzer den Cherokee das Recht zur Selbstverwaltung zurück.

Die noch überlebenden Cherokees formierten sich neu und bildeten eine der erfolgreichsten

Organisationen der amerikanisch-indianischen Bevölkerung.

 

_________________________________________________________________________________________

 

"In den Vereinigten Staaten leben heute fast 700.000 Cherokee oder Cherokee-Stämmige.

Sie stellen damit mit Abstand die größte indianische Volksgruppe in den Vereinigten Staaten dar.

 

Von den 258.246 Cherokee reiner Abstammung lebten im Jahr 2000 ca. 97.300 in Oklahoma,

13.000 in North Carolina, 9.000 in Alabama, 5.600 in Georgia, 5.500 in Tennessee und 3.000 in South Carolina.

Der Rest lebt verstreut in den anderen Staaten.

 

Den Cherokee geht es heute ökonomisch gesehen vergleichsweise gut.

Um die Cherokee-Nation-Organisation herum, als Beispiel, sind in den letzten 30 bis 40 Jahren einige Industriezweige

entstanden, die Stammesangehörigen moderne Arbeitsplätze zur Verfügung stellen und ihr Einkommen sichern

(Cherokee CRC, LLC (CCRC) Professional and Environmental Service, Cherokee Nation Enterprises, Cherokee Nation Industries,

Cherokee Nation Business, um nur einige zu nennen).

 

Die Cherokee Nation selbst, als selbstverwaltet und regierungsähnlich organisiert,

brachte es 2006 auf einen Etat von rund 380 Millionen US-Dollar."

 

(Quelle : Wickipedia)]

 

__________________________________________________________________________________________

 

Übersicht zu den Gesamtstaatlich anerkannten-

und von den einzelnen Bundesstaaten anerkannten Stämmen

 

 


Cherokee North Carolina

Eastern Band of Cherokee Indians (EBCI)

ᏣᎳᎩᏱ ᏕᏣᏓᏂᎸᎩ , Eigenbez.: Tsalagiyi Detsadanilvgi

 

 

http://visitcherokeenc.com/#home

 

 

https://www.facebook.com/VisitCherokeeNC

 

______________________________________________


 

Cherokee Nation / Oklahoma

 

 

http://www.cherokee.org/

 

 

https://www.facebook.com/TheCherokeeNation

 

https://www.facebook.com/CNHistoryOnline

 

https://www.facebook.com/pages/Cherokee-Phoenix/109012179336


________________________________________________________


 

United Keetoowah Band of Cherokee Indians in Oklahoma (ᎠᏂᎩᏚᏩᎩ ᎠᏂᏣᎳᎩ)

United Keetoowah Band of Cherokee Indians (UKB)

 

 

http://www.keetoowahcherokee.org/

 

 

https://www.facebook.com/pages/United-Keetoowah-Band-of-Cherokee-Indians-in-Oklahoma/269228928301

 

 ___________________________________________________

 

 

 

State recognized Stämme der Cherokee

(http://de.wikipedia.org/wiki/Cherokee)

 

 

Alabama

 

Cherokee Tribe of Northeast Alabama

(früher Cherokees of Jackson County, Alabama, Verwaltungssitz ist Woodville, Alabama,

ca. 3.000 Stammesmitglieder)

 

 

 Echota Cherokee Tribe of Alabama

(Verwaltungssitz ist Falkville, Alabama, wurden 1984 durch den Davis - Strong Act

durch den Staat Alabama als Stamm auf offiziell anerkannt - State Recognition)

 

 United Cherokee Ani-Yun-Wiya Nation (U.C.A.N.)

(früher United Cherokee Intertribal, Verwaltungssitz ist Guntersville, Alabama)

 

  Cherokees of Southeast Alabama

(Verwaltungssitz ist Dothan, Alabama)

 

 Cher-O-Creek Intra Tribal Indians

(Nachkommen aller fünf zivilisierten Stämme, mehrheitlich jedoch Creek und Cherokee,

viele haben gleichzeitig Creek und Cherokee-Vorfahren)

 

 


 


Georgia

 

 The Georgia Tribe of Eastern Cherokee

(auch Dahlonega Band oder Cane Break Band, Verwaltungssitz ist Dahlonega, Georgia,

1993 von Georgia mit GA Code OCGA 44-12-300 offiziell als state recognized tribe anerkannt,

 ____________________________________________

(nicht identisch mit der `nicht state recognized gleichnamigen` in Cumming ansässige Cherokee-Gruppe,

 die einzige legitime ist die state recognized Eastern Cherokee)

 

 

Weitere drei nicht anerkannte gleichnamige Stämme (sog. "Fake Tribes")

 

(The) Georgia Tribe of Eastern Cherokee

 

(auch Georgia Tribe of Eastern Cherokee Inc., Cumming oder Georgia Cherokee Indians,

Verwaltungssitz ist Cumming, Georgia,

die meisten sind sog. mixed bloods Cherokee, deren Vorfahren Weiße geheiratet hatten,

da nur Familien mit einem Vollblut-Cherokee als Oberhaupt während des Trail of Tears 1838

nach Westen umgesiedelt wurden,

konnten mixed bloods Cherokee mit einem weißen Familienoberhaupt in Georgia bleiben,

deren Nachkommen heirateten nicht nur Weiße sondern auch andere mixed blood Cherokee,

identifizierten sich als Tsaligi,

behaupten ebenfalls von Georgia 1993 mit GA Code OCGA 44-12-300 offiziell als

state recognized tribe anerkannt worden zu sein, gelten jedoch offiziell als Fake Tribe)

 

 

The Georgia Tribe of Eastern Cherokee Indians Inc., Dahlonega

 

(Verwaltungssitz Dahlonega, Georgia, behaupten ebenfalls von Georgia 1993 mit GA Code OCGA 44-12-300

offiziell als state recognized tribe anerkannt worden zu sein, gelten jedoch offiziell als Fake Tribe)

 

 

 The Georgia Tribe of Eastern Cherokee, Echota Fire Inc.(UKB), Dahlonega

(Verwaltungssitz Dahlonega,behaupten ebenfalls von Georgia 1993 mit GA Code OCGA 44-12-300

offiziell als state recognized tribe anerkannt worden zu sein, jedoch gelten sie als sog. Fake Tribe)

 

 _______________________________________________________

 

Cherokee Of Georgia Tribal Council, Inc.

(auch The Cherokee of Georgia),

Verwaltungssitz ist Saint George, Georgia,

1993 von Georgia mit GA Code OCGA 44-12-300 offiziell als state recognized tribe anerkannt)

   

 

The American Cherokee Confederacy, Inc.

(Verwaltungssitz ist Albany, Georgia)

 


 

Kentucky

 

 

Southern Cherokee Nation of Kentucky, Inc.

(Verwaltungssitz ist Henderson, Kentucky, leben heute meist in den Gemeinden Scuffltown und Henderson, Kentucky,

wurden 1893 offiziell vom Staat Kentucky durch Governor John Y. Brown als state recognized Indian tribe anerkannt)

 

 

Louisiana

 

 Four Winds Tribe, Louisiana Cherokee Confederacy

(wurden von Louisiana 1997 state recognized, also als Stamm innerhalb des Staats anerkannt,

die Mehrzahl sind Cherokee, jedoch gibt es auch einige Choctaw, Micmac, Attakapa und Creek-Nachkommen,

aus Angst vor Wegnahme ihres Landes versteckten sie sich und hatten ihre indianische Identität verleugnet,

gaben als "Rasse" oft White, Free Person of Color, Black or Free Person an)

 

 

South Carolina

 

Eastern Cherokee, Southern Iroquois & United Tribes of South Carolina, Inc.

(auch Cherokee Indian Tribe of South Carolina oder ECSIUT,

wurden von South Carolina 2005 als eine State recognized tribal group anerkannt)

 

 Piedmont American Indian Association Lower Eastern Cherokee Nation South Carolina

(auch PAIA Lower Eastern Cherokee Nation, wurde vom Staat South Carolina 2006

als State recognized tribal group anerkannt)

 

 


Heutige KONTROVERSEN


 

Ein besonderes tragisches und auch kompliziertes Beispiel ist die Übernahme der europäisch-kolonialen Sklavenhaltung

von Menschen afrikanischer Abstammung  durch die südöstlichen Stämme.

(Häusliche Sklavenhaltung gab es bei den südöstlichen Stämmen allerdings schon in der Mississippikultur,

d.h. Gefangene von feindlichen Stämmen ).

Dieses Kapitel hängt bis heute den Cherokee noch an:

 

Als sie sich nach dem Bürgerkrieg verpflichten mußten, ihre 1863 freigelassenen Sklaven (Freedmen) als vollwertiges Stammesmitglied aufzunehmen (Gesetz von 1866) , war das für die Cherokee eine eher aufgezwungene Gesetzesvorgabe die ihren bisherigen Gepflogenheiten widersprach, die z.B. besagten, dass den Freedmenn keine Mischehen mit Cherokee gestattet sind, sie keine öffentlichen Ämter bekleiden dürfern und keine Waffen tragen dürfen.

So wurde das Wahlrecht für die Freedmen zunächst auch nicht umgesetzt.  Im 20. und 21. Jahrhundert wurde der  Status der vollwertigen Stammesmitgliedschaft mehrfach durch Vertreter der Cherokee Nation angefochten.

Und seit den 1980er Jahren sind Prozesse um die Staatsangehörigkeit " der Freedman" anhängig, von denen die  Cherokee Nation in Oklahoma einen Nachweis zu einem festgelegten "Blutanteil" von deren Cherokee- Vorfahren fordert bzw. entsprechende Eintragungen

in der Stammesrolle, anderenfalls man sie aus der Cherokee Gemeindschaft ausschließen würde.

________________________________________________________________________________________________

Wobei der Nachweis wiederum erschwert ist, da es mehrere Listen gibt und sie gesondert z.B. in der sogenannten Dawes Rolls

geführt wurden:

http://www.accessgenealogy.com/native/rolls.htm

________________________________________________________________________________________________

 

Mit wachsender Besorgnis darüber von Seiten der Regierung, bat  Anfang September 2011,

Larry Echo Hawk ( Assistent Secretary Indian Affairs),

die Cherokee Nation, ihr Tun noch einmal zu überdenken und sich an die Verpflichtungen von 1866 zu halten.

Außerdem befürchtet man, dass bei einer am 24. Sept. 2011 stattfindenden Wiederholung der als ungültig zu betrachtenden Stammesratswahl von 2010 (hier gab es gravierende Fehler), es wiederum zum Wahlausschluß der Freedmen kommt.

 

Eine solche einseitige Veränderung der Cherokee Verfassung

(die in  sich schon eine Anmeldung von Verfassungsänderungen beim US - Innenministerium beinhaltet) würde nicht hingenommen,

so dass die Wahl dann nicht anerkannt werden würde.

 

Inzwischen signalisierte die Cherokee Nation wohl die Bereitschaft zur Teilnahme der Freedmen, aber beharren gleichfalls darauf,

dass jegliche Entscheidungen der Cherokee Nation allein ihre Angelegenheit und nicht die des Staates sei.

 

 

Anmerkung:


Hier nur mal eine Liste der zahlreichen "Cherokee-Rolls"

(Ein Grund auch, weshalb die Zuordnung oftmals so schwer ist...)

http://www.tngenweb.org/tnfirst/rolls.html

 


 

Hier noch eine Erklärung zu den „ Cherokee Freedmen“.

_______________________________________________________

 

Diese Bezeichnung betrifft afro-amerikanische Nachkommen von Sklaven der Cherokee,

die 1907 den Status von Stammesmitgliedern bekamen.

 

Allerdings ( wie schon erwähnt) wurden diese Freedmen auf einer seperaten Liste geführt.

Ihr Anteil war 1907 etwa ca. 10% der Cherokee.

Derzeit sind es etwa 2800 Freedmen-Nachkommen, die als Nation-Mitglieder nach dem Gesetz von 1907 gelten,

aber weitere 3500 haben die Aufnahme beantragt. (Die gesamte Cherokee-Nation wird mit derzeit ca. 300.000 Mitgliedern angegeben.) Daher will man nicht zu viele der Freedman-Nachkommen als Mitglieder aufnehmen.

Es gab sogar schon Überlegungen zur Aberkennung bzw. Ablehnung der Nationen Mitgliedschaft,

was aber durch die eigene Verfassung der Cherokee Nation (die auf der Fassung von 1907 beruht) rechtlich so kaum möglich ist.

( Und eine Verfassungsänderung muß man beim Innenministerium der USA beantragen...)

 

Es gibt sogar noch eine Besonderheit :

Damals wurden auch adoptierte Nicht-Cherokee als Full Blood-Stammesmitglieder definiert -

deren Nachkommen können damit auch Nation-Mitglieder sein.

Dies gilt auch für viele Weisse, die vor 1907 Stammesmitglieder geheiratet hatten.

 

 

Hier ein EMPFEHLUNG-Link

 (um einen Gesamtüberblick zur ganzen Problematik zu bekommen)

 

 


Neuere Kontroversen


Inzwischen gibt es einen neuen Streitpunkt zwischen der "Cherokee Nation“ in Oklahoma

mit der „United Keetoowah Band of Cherokee Indians“ im Nordosten Oklahomas.

 

"Trotz seines rechtlichen Status als eidgenössisch anerkannten Stamm sieht sich

die Vereinigte Keetoowah Band of Oklahoma (UKB) ständigen Herausforderungen um seine Souveränität ausgesetzt,

zumindest sieht das so für Außenstehende aus


Die Cherokee Nation of Oklahoma (CNO) will aktuell zur Rechtmäßigkeit des UKB-Casinos und sein Recht auf

Stammes-Markierungen gerichtlich vorgehen.


Man sagt, die CNO-UKB Beziehungen sind seit mehr als zwei Jahrhunderten an den Haaren herbeigezogen.

Die Keetoowahs führen ihre Abstammung auf die Old Settler Cherokee-Indianer, die sich in im Jahr 1817 in Arkansas niederließen

zurück und die dann im Jahr 1828 in das heutige nordöstlichen Oklahoma zogen.


Die Ankunft der Hauptteil der Cherokee-Indianer über den Trail of Tears in 1838 und 1839 führte zu einem Machtkampf

mit den alten Siedler über die Struktur der Regierung. Der Wettbewerb endete letztlich in einem blutigen Bürgerkrieg.

Während des amerikanischen Bürgerkriegs, kämpften die Keetoowahs auf der Seite der Union, aber der größte Teil

der Cherokee Nation auf der Seite der Konföderation.

Sobald der Krieg beendet war, tadelten Keetoowahs den Cherokee National Council für die Aushandlung des Nachkriegs-Vertrages

mit den Vereinigten Staaten."

 

"Sowohl CNO und UKB halten sich für die legitime Regierung vom Volk der Cherokee zu sein..."

 

 

Quelle : http://digital.library.okstate.edu/encyclopedia/entries/U/UN006.html

 

 

 

Persönliche Anmerkung :


Angesichts der Geschichte der beiden Gruppen kann man nichts anderes als " mit geschichtlichem Verständnis,

differenzierenden Tollereranz und dem notwendigen respektvollen Abstand" herangehen und hoffen,

dass auch hier vernünftige Mechanismen greifen, die dazu beitragen den Fortbestand der Cherokee`s 

als eigenständiges und souveränes Volk zu sichern ! 


 


KONTROVERSEN von AUßEN...


 

Ungeachtet dessen, gibt es heute ein zunehmendes breites Phänomen , dass die erneut Fruchttragenden "Äcker"

der Cherokee wieder einmal manch Einen, der auf der Suche (nach was auch immer..) ist, magisch anzieht,

um dann mit Hilfe eines "recht abenteuerlichem Lebenslaufes.. " dies sich eventuell mit zunutze machen zu können.

 

Hier "eines.."  jener Beispiele, d.h.  zu meinen Vorbemerkungen...

(Autor : Jörg Blech, SPIEGEL)


Auf nachfolgenden FOTOLINK  klicken !

 

Artikel Link : Die "neuen Indianer"...
Artikel Link : Die "neuen Indianer"...

 

 

BEKANNTE CHEROKEES


 

Zu den bekanntesten (auch heutigen) Cherokee Angehörigen zählt man bekannte Admirale, Offiziere der Armee, Senatoren

und Kongressabgeordnete, Schriftsteller, Maler, Bildhauer, Musiker, Anwälte, Ärzte und Lehrer, etc.

 

- William Keeler, ein ehemaliger Oberhäuptling, war Chef der riesigen Philipps Petroleum Company.

- Willi Rogers wurde als Humorist bekannt.

- Joyce Sequichie Hifler ist eine der begabtesten Schriftstellerinnen der Vereinigten Staaten.

- Willard Stone war ein berühmter Bildhauer.

-Ross Swimmer war Leiter des Büros für Indianische Angelegenheiten.

 

Hier könnte man wahrscheinlich fast endlos fortfahren, daher nachfolgend eine sich sicher noch ergänzende Fotogalerie.

 

Kanagagota (Cherokee Chief), John Ross (Cherokee Chief), Major Ridge (Cherokee Chief), 

Wes Studie (Cherokee Actor), Sequoyah (Erfinder des Cherokee Alphabets)

 

Berühmte CHEROKEE - Frauen


 

 

Nancy Ward ( 1738-1822 oder 1824)

Ghigau (oder `Geliebte Frau´)

der Cherokee Nation

 

siehe : LINK



 

Talahina Rogers (ca. um 1796 – ca. 1838)

In ihrer  zweiten Ehe (von drei Ehen) mit Sam Houston verheiratet,

dem späteren Präsident von Texas.

(Jüngste Tochter eines angesehenen weißen Stammesmitglieds,

Inhaber der Trading Post,/ und einer Cherokee Chief-Tochter)

 

              siehe :    Link Nr. 1

 

                                                                            Link Nr. 2

 


 

 

Rebecca Adamson (geb. 1950)

Cherokee Führer, Anwältin und Aktivistin

( Gründer und Präsident des Faust Development Institute Nationen

und First Peoples Worldwide )

 

 siehe :  LINK



Kimberly Teehee

 Politikwissenschaftlerin, Juristin und Regierungsberaterin,

sowohl Vice President Special Projects | Cherokee Nation Unternehmen.

Allererste Senior Policy Advisor für Native American Angelegenheiten in der  Obama Regierung.

Ausgezeichnet  für ihre Arbeit zum Reauthorization Process of the Violence Against Women Act

und ihre erfolgreiche aktive Arbeit für Umweltgerechtigkeit, Stammesselbstbestimmung,

Wirtschaftswachstum, öffentliche Sicherheit, Gesundheitsversorgung und Bildung in Indian Country.


siehe :  LINK

 


 

 

Wilma Mankiller ( 18. November 1945 - 6. April 2010),  

Principal Chief der Cherokee Nation

(Femninistin, Schriftstellerin und 1. weibliche Chief der Cherokee Nation)

 

siehe : LINK

 

 

 

“Wir feiern Thanksgiving gemeinsam mit allen Amerikanern,

wenn auch vielleicht anders und mit anderem Hintergrund.

 

Unabhängig von allem, was uns widerfahren ist, seit wir den Pilgrims zu essen gaben,

haben wir doch unsere Sprache, unsere Kultur, unsere eigene soziale Struktur erhalten.

 

Selbst im nuklearen Zeitalter sind wir noch ein Stammesvolk.”

 

 

 

Wilma Mankiller

Principal Chief der Cherokee Nation

 


IROQUOIS AGRICULTURAL FIELD

(um 1600 / Corn, Beans and Squash = ´ The Three Sisters´)

NEW YORK STATE MUSEUM



 

 

Seitenbeginn

Weiterführende Links ( wie in Menü) :

(Bilderlink - Original by John Guthrie )