CHEROKEE - HISTORY

 

"Smithsonians Nationalmuseum der Indianer

  feiert die Cherokee-Stämme"

 

   Veröffentlicht am 19. März 2019

 

 

  „ Das Nationalmuseum der Indianer feiert die Cherokee-Geschichte ,

    während des sechsten jährlichen Cherokee Days-Festivals ,

    vom 12. bis 14. April ,

    mit den drei staatlich anerkannten Cherokee-Stämmen :

 

  - Cherokee Nation, /  United Keetoowah Band der Cherokee-Indianer /  Eastern Band der Cherokee-Indianer -

 

Die kostenlosen dreitägigen Festivitäten umfassen die Installation des ursprünglichen Vertrags von New Echota (1835)

mit der Cherokee-Nation, zwei Bannerausstellungen "Die Cherokee-Kultur" und "Eine Geschichte über die Entfernung der Cherokee"

sowie ein Festival mit kulturellen Demonstrationen und Aufführungen.

Das dreitägige Festival zeigt die gemeinsame Geschichte und die kulturellen Lebenswege der drei Cherokee-Stämme,

anhand verschiedener kultureller Demonstrationen, wie Geschichtenerzählen, traditioneller Flötenmusik,

Waffen, Holzschnitzerei, Perlenarbeiten, traditionellen Spielen, Korbflechten, Töpferei und Tanzaufführungen.

 

Zu den praktischen Aktivitäten im imagiNations Activity Center gehören das Erstellen von Silhouettezeichnungen

und Miniatur-Kürbis-Halsketten. "

 

Vertrag von New Echota, über Leihgabe aus dem Nationalarchiv :

 

„ Verträge - feierliche Vereinbarungen zwischen souveränen Nationen - stehen im Mittelpunkt der Beziehungen

zwischen den indianischen Nationen und den Vereinigten Staaten.

Manchmal sind erzwungene, stets gebrochene Verträge, die gegenseitige Verpflichtungen zwischen den

Vereinigten Staaten und den indianischen Nationen definieren.

 

Das Nationalmuseum der Indianer zeigt vom 12. April bis zum Herbst 2019 den Vertrag von New Echota (1835).

 

Nach der Verabschiedung des Indian Removal Act im Jahr 1830 begann eine kleine Gruppe von Cherokee-Bürgern

zu glauben, dass sie keine andere Wahl hätten, als das Land ihrer Nation aufzugeben und nach Westen zu ziehen.

 

Obwohl sie kein gesetzliches Recht hatten, die Cherokee-Nation zu repräsentieren, unterzeichneten sie im Dezember 1835

mit der US-Regierung den Vertrag von New Echota, wobei sie alle Cherokee-Länder im Osten gegen ein Land

westlich des Mississippi River und Entschädigung abgaben.

 

Der Vertrag ist als Leihgabe des Nationalarchivs in der Ausstellung " Nation to Nation:

Verträge zwischen den Vereinigten Staaten und den Indianern der USA " zu sehen .

 

” „Die Ausstellung der ursprünglichen Verträge in "Nation to Nation" wird durch das National Archives,

einen Ausstellungspartner, ermöglicht.

 

Einige der Verträge werden vor der Ausleihe vom Nationalarchiv umfassend konserviert.

Es gibt insgesamt über 370 ratifizierte indische Verträge im Nationalarchiv:

 

http://nativenewsonline.net/currents/april-12-14-smithsonians-national-museum-of-the-american-indian-celebrates-cherokee-tribes/

 

https://americanindian.si.edu/explore/exhibitions/item/?id=934

 

 

Auszug aus dem National Archiv „Indianische Verträge“

 

https://www.archives.gov/research/native-americans/treaties

 

 

Zitat : „Von 1774 bis etwa 1832 wurden Verträge zwischen den einzelnen souveränen amerikanischen Indianerstaaten

und den USA ausgehandelt, um Grenzen festzulegen und Verhaltensbedingungen zwischen den Parteien festzulegen.

Die Form dieser Abkommen war nahezu identisch mit dem Vertrag von Paris, der den Unabhängigkeitskrieg zwischen

den USA und Großbritannien beendete.

 

Die Verhandlungen endeten in einem gegenseitig unterzeichneten Pakt, der vom US-Kongress genehmigt werden musste.

Nicht-Stammesangehörige mussten einen Pass besitzen, um souveräne indische Länder zu durchqueren.

 

Von 1832 bis 1871 galten die indianischen Nationen als inländische abhängige Stämme.

Die zwischen den Stämmen und den USA ausgehandelten Verträge mussten vom US-Kongress genehmigt werden.

 

Im Jahre 1871 stellte das Repräsentantenhaus die Anerkennung einzelner Stämme innerhalb der USA

als unabhängige Nationen ein, mit denen die Vereinigten Staaten vertraglich einen Vertrag abschließen konnten,

und beendete damit die fast 100 Jahre alte Praxis der Vertragsgestaltung zwischen den amerikanischen

und den indianischen Stämmen."

 

  Weitere Informationen zu Verträgen der Indianer:

 

„ Veröffentlichte Quellen der Regierung, die sich auf amerikanische Ureinwohner beziehen,

enthalten Informationen zu Verträgen, Richtlinien, Anhörungen und Diskussionen im Kongress

sowie zur Umsetzung des Bundesrechts.

 

Aufzeichnungen des US-Senats, die sich auf indianische Verträge beziehen,

sind im " Guide to Records" des US-Senats im National Archives, Bicentennial Edition, 1789-1989, beschrieben .

 

Verträge, die zwischen indianischen Stämmen und der US-Regierung ausgehandelt wurden,

mussten vom Senat ratifiziert werden, bevor sie in Kraft treten konnten.

 

Verträge, die vom Senat nicht ratifiziert wurden, wurden nicht in Kraft gesetzt und ließen offene Fragen.

„The Secret Treaties with California's Indianer " von Larisa K. Miller, ein Artikel von Prologue,

untersucht einige der Folgen von nicht ratifizierten indianischen Verträgen.

 

Besuchen Sie unseren Archiv Library Information Center (ALIC), Abschnitt Gesetze und Verträge .

 

 

 

Sonstiges :

 

 

https://www.archives.gov/research/native-americans/treaties/viewing-treaties

 

 

Videos :

 

 

ttps://www.youtube.com/watch?v=gNll8ZWQPkI https://www.youtube.com/watch?v=if-BOZgWZPE

 

https://www.youtube.com/watch?v=xivHS8RI-oI&feature=youtu.be

 

 


(Bilderlink - Original by John Guthrie )